Gesunde Geschäfte können nicht in einer kranken Gesellschaft gedeihen 17.10.2014 | Arbeit & Wirtschaft


Peter Drucker, einer der führenden Denker der Managementlehre wäre diesen Sonntag 105 Jahre alt geworden. Er hat sehr vieles von dem vorausgesehen, was uns heute beschäftigt. Dies ist ein guter Anlass, sich mal wieder mit ihm zu beschäftgen.

Seine Grundthese lautet, dass wir im 21. Jahrhundert Informationen einer der wertvollsten Rohstoffe sein wird. Jedoch ist kein Rohstoff so vergänglich wie Information und Wissen.

 

 

 

Veröffentlicht am 17.10.2014

 

Christian Fliesek (MdB) bei Pelzig hält sich. 05.10.2014 | Bundespolitik


Veröffentlicht am 05.10.2014

 

24.05.2014 AGS Stand in Unterschleißheim 23.05.2014 | Wahlen


Die AGS unterstützte den Infostand der SPD Unterschleißheim. Gemeinsam mit dem Europa-Kandidat der AGS München-Land, Jürgen Cullmann, stellten wir uns den Fragen zu Europa am Rathausplatz. Unsere Zukunft wird  zu einem großen Anteil dort entschieden.

Veröffentlicht am 23.05.2014

 

Europawahlkampf am Stand der SPD Unterschleißheim 19.05.2014 | Wahlen


Gemeinsam mit den beiden Stadträtinnen Antje Kolbe und Renata Schuster stand der stellv. Vorsitzende der AGS München Land, Manfred Past interessierten Bürgern zu Fragen der Europawahl Rede und Antwort. Europa neu denken - so lautet die Devise der SPD für Europa mit ihrem Spitzenkandidaten Martin Schulz.

. Es muss sich einiges an Europa ändern, zu unsozial, zu undemokratisch, zu bürokratisch, nur für Banken und Spekulanten oder die Konzernlobby zuständig

Veröffentlicht am 19.05.2014

 

Warum gerade wir Selbständigen und Unternehmer für Martin Schulz sind 19.05.2014 | Europa


Wir - die Selbständigen und Unternehmer in der SPD (AGS) - unterstützen Martin Schulz - unseren Spitzenkandidaten für die Europawahl 2014.

Martin Schulz steht für ein sozial gerechtes und wirtschaftlich starkes Europa. Deutschland profitiert als große Exportnation stärker als jedes andere Land von der europäischen Einigung. Als Selbständige und Unternehmer wissen wir, wie wichtig Gerechtigkeit, Solidarität und Wachstum für den Erfolg der europäischen Idee ist. Nur so können wir das Vertrauen der Menschen in Europa wieder zurückgewinnen.
Ein gerechtes Europa bedeutet, dass Steuervermeidung durch große Unternehmen nicht länger hinnehmbar ist. Wer in Europa Milliarden Gewinne macht, muss auch Steuern zahlen. Es darf nicht länger zu einer Sozialisierung der Verluste und zu einer Privatisierung der Gewinne kommen. Die Verursacher der Finanzkrise müssen mit einer Finanztransaktionssteuer bzw. einer allgemeinen Bankenabgabe an den Kosten beteiligt werden.

Veröffentlicht am 19.05.2014

 

Aktuelle-Artikel

  • SPD Europa: Wasser sparen in Zeiten des Klimawandels. Parlament beschließt Standpunkt zu Wasserwiederverwendung Ein Drittel der EU-Landfläche leidet unter Wasserknappheit. In Hitzesommern wie 2018 sind Menschen, Tiere und Pflanzen sehr von der Trockenheit betroffen. Besonders die südlichen Mitgliedstaaten erleiden dabei wirtschaftliche Milliardenschäden. Das Europäische Parlament sieht besonders viel Potential in der Wasserwiederverwendung in der Landwirtschaft. Am Dienstag, 12. Februar 2019, hat das Plenum
  • Einsetzung des Forums „Mobilität der Zukunft“. Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: Die SPD wird die Leitlinien einer modernen Mobilitätspolitik erarbeiten, die den sozialen, den ökonomischen und den ökologischen Ansprüchen gerecht werden. Das Forum soll sich auf die folgenden Themenschwerpunkte konzentrieren: Neue Mobilitätskonzepte, die alle Verkehrsträger einbeziehen und Mobilität für alle ermöglichen. Digitalisierung: Automatisiertes Fahren, Vernetzung und neue
  • ASF: Danke, Hubertus Heil. Die Grundrente erkennt die Lebensleistung von Frauen an und reduziert speziell ihr Armutsrisiko. Die Arbeitsgemeinschaft der SPD-Frauen schickt einen großen Dank an Hubertus Heil für seinen Vorschlag zur Grundrente. Mit ihr wird die Lebensleistung von Frauen endlich anerkannt und Frauen werden besser vor Altersarmut geschützt. Mindestens 35 Jahre Beitragszeit soll die Voraussetzung sein, um die
  • Einsetzung des Geschichtsforums der SPD. Der SPD-Parteivorstand hat auf seiner heutigen Klausursitzung folgenden Beschluss gefasst: „Mit ihrer langen in die Entwicklung der Arbeiterbewegung eingebetteten Geschichte unterscheidet sich die SPD in ganz besonderer Weise von allen anderen politischen Parteien in Deutschland. Gerade die Erinnerung an die Novemberrevolution von 1918 und die daraus hervorgehende Gründung der ersten Demokratie, z.B. mit der Einführung des
  • Ein neuer Sozialstaat für eine neue Zeit. Solidarität, Zusammenhalt, Menschlichkeit – das sind die Grundsätze, unter denen wir den neuen Sozialstaat gestalten. Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land, und zwar aller Bürgerinnen und Bürger in unserem Land. Herzstück ist unser neues Sozialstaatskonzept. UNSER KONZEPT FÜR EINEN NEUEN SOZIALSTAAT Quelle: spd.de